YouTube E-mail RSS

Das solltest du wissen

Bismillahirrahmanirrahim – Im Namen Allahs, des Allerbarmers, des Barmherzigen

Das rituelle Pflichtgebet hat bestimmte Voraussetzungen, die wir erfüllen müssen, bevor wir überhaupt beten können.
Desewegen hier ein ‘Crashkurs’ um uns einen Überblick zu verschaffen:

  • Wir müssen pro Tag fünf mal das rituelle Pflichgebet verrichten. Die fünf Gebete sind folgende:
    1. das Morgengebet; 2. Das Mittagsgebet; 3. Das Nachmittagsgebet; 4. Das Abendgebet; 5. Das Nachtgebet. Wie man diese Gebete betet, erlernst du InschAllah hier.  Diese richten sich nach sogenannten ‘Gebetszeiten’, d.h. also Zeitspannen von – bis so und so viel Uhr, indem wir das Gebet verrichten sollen. Zur Ermittlung der Gebetszeiten wäre an dieser Stelle die Methodik angebracht (InschAllah in naher Zukunft). Was alternativ als ‘grobe’ Richtlinie dient, ist der Gebetskalender. Zeitberechnungen wo die Gebetszeiten in den verschiedenen Städten berechnet (und geschätzt?) wurden, in Form eines Kalenders mit allen Gebetszeiten (entweder erwerbbar, oder Online abrufbar).
  • So, nachdem wir also genannt haben wie oft man am Tag beten muss, und dass dies auch in bestimmten Zeitabschnitten erfolgen muss, nun zur Vorbereitung des Gebets. Und zwar muss die Person, die das rituelle Pflichgebet verrichten will, erst einmal im Zustand der ‘Waschung’ sein. Diese erfolgt durch die rituelle Ganzkörperwaschung (Ghusl). Allerdings ist diese Waschung nur unter bestimmten Umständen voraussgesetz, wie gesagt, nur wenn man sich nicht im Dschanaba-Zustand befindet (Zustand nach dem Samenerguss, etc.). Aber dafür informiere dich bitte hier darüber.
  • Desweiteren ist der Ghusl auch für einen Neukonvertiten notwendig, wenn dieser zu Islam konvertiert. Okay, falls also die Person nicht im Dschanaba Zustand ist, so muss sie nur die rituelle Gebetswaschung ‘Wudu’ vollziehen.
  • Wie man den Wudu vollzieht bitte hier nachschauen.
  • Wenn du nun die Gebetswaschung richtig vollzogen hast bist du theoretisch bereit das Gebet zu verrichten, vorausgesetzt deine ‘Avra’ Stellen sind bedeckt. Die Avra-Stellen unterscheiden sich bei Mann und Frau. Was die Avra-Stellen sind, erfährst du InschAllah hier.
  • Empfohlene Kleidung findest du InschAllah hier.
  • Okay, wenn du bereit bist für das Gebet, so wende dich in die Richtung der Qibla. Die Qibla ist die Richtung, in der Muslime sich beim Gebet hinrichten, und zwar die Richtung zu Mekka. Wie du deine Richtung von deinem aktuellen Standort ermitteln kannst, erfährst du InschAllah hier.
  •  Jetzt bist du InschAllah bereit für das Gebet. Die Gebete nach Einbruch der Gebetszeit, werden in der Regel durch dem ‘Muazin’, also dem Gebetsrufer durch den ‘Adhan’ (Gebetsruf) gerufen. Mehr zum Adhan erfährst du InschAllah hier.

Wichtig: 
Die Pflichtgebete sind ein wichtiger Prozess im Leben eines Muslims. Es gibt außer bestimmten Ausnahmefällen keine Entschuldigung diese zu Unterlassen. Welche Ausnahmefälle diese sind, und für wem die fünfmaligen Pflichtgebete pro/Tag Pflicht sind, findest du InschAllah hier.

Das rituelle Pflichtgebet ist eine Ehre für uns Muslime, denn …

Der Prophet Muhammad (Sallallahu aleyhi wa Sallam) sagte: ….

Das Erste worüber der Muslim am … befragt wird.. .ist das ….

Also sollten wir Allah Subhaneu wa ta’ala dafür anflehen, dass er uns das Gebet richtig beten lässt, denn im Qur’an lesen wir:
“………… im Gebet …. demütig….”

Und Allah Subhanehu wa ta’ala weiß es am Besten.

Möge Allah Subhanehu wa ta’ala uns zu denjenigen machen, die ihre Gebete richtig verrichten, und dessen Gebete angenommen werden – Amin.