YouTube E-mail RSS

Das solltest du wissen

Bismillahirrahmanirrahim – Im Namen Allahs, des Allerbarmers, des Barmherzigen

Das rituelle Pflichtgebet hat bestimmte Voraussetzungen, die wir erfüllen müssen, bevor wir überhaupt beten können.
Desewegen hier ein ‘Crashkurs’ um uns einen Überblick zu verschaffen:

  • Wir müssen pro Tag fünf mal das rituelle Pflichgebet verrichten. Die fünf Gebete sind folgende:
    1. das Morgengebet; 2. Das Mittagsgebet; 3. Das Nachmittagsgebet; 4. Das Abendgebet; 5. Das Nachtgebet. Wie man diese Gebete betet, erlernst du InschAllah hier.  Diese richten sich nach sogenannten ‘Gebetszeiten’, d.h. also Zeitspannen von – bis so und so viel Uhr, indem wir das Gebet verrichten sollen. Zur Ermittlung der Gebetszeiten wäre an dieser Stelle die Methodik angebracht (InschAllah in naher Zukunft). Was alternativ als ‘grobe’ Richtlinie dient, ist der Gebetskalender. Zeitberechnungen wo die Gebetszeiten in den verschiedenen Städten berechnet (und geschätzt?) wurden, in Form eines Kalenders mit allen Gebetszeiten (entweder erwerbbar, oder Online abrufbar).
  • So, nachdem wir also genannt haben wie oft man am Tag beten muss, und dass dies auch in bestimmten Zeitabschnitten erfolgen muss, nun zur Vorbereitung des Gebets. Und zwar muss die Person, die das rituelle Pflichgebet verrichten will, erst einmal im Zustand der ‘Waschung’ sein. Diese erfolgt durch die rituelle Ganzkörperwaschung (Ghusl). Allerdings ist diese Waschung nur unter bestimmten Umständen voraussgesetz, wie gesagt, nur wenn man sich nicht im Dschanaba-Zustand befindet (Zustand nach dem Samenerguss, etc.). Aber dafür informiere dich bitte hier darüber.
  • Desweiteren ist der Ghusl auch für einen Neukonvertiten notwendig, wenn dieser zu Islam konvertiert. Okay, falls also die Person nicht im Dschanaba Zustand ist, so muss sie nur die rituelle Gebetswaschung ‘Wudu’ vollziehen.
  • Wie man den Wudu vollzieht bitte hier nachschauen.
  • Wenn du nun die Gebetswaschung richtig vollzogen hast bist du theoretisch bereit das Gebet zu verrichten, vorausgesetzt deine ‘Avra’ Stellen sind bedeckt. Die Avra-Stellen unterscheiden sich bei Mann und Frau. Was die Avra-Stellen sind, erfährst du InschAllah hier.
  • Empfohlene Kleidung findest du InschAllah hier.
  • Okay, wenn du bereit bist für das Gebet, so wende dich in die Richtung der Qibla. Die Qibla ist die Richtung, in der Muslime sich beim Gebet hinrichten, und zwar die Richtung zu Mekka. Wie du deine Richtung von deinem aktuellen Standort ermitteln kannst, erfährst du InschAllah hier.
  •  Jetzt bist du InschAllah bereit für das Gebet. Die Gebete nach Einbruch der Gebetszeit, werden in der Regel durch dem ‘Muazin’, also dem Gebetsrufer durch den ‘Adhan’ (Gebetsruf) gerufen. Mehr zum Adhan erfährst du InschAllah hier.

Wichtig: 
Die Pflichtgebete sind ein wichtiger Prozess im Leben eines Muslims. Es gibt außer bestimmten Ausnahmefällen keine Entschuldigung diese zu Unterlassen. Welche Ausnahmefälle diese sind, und für wem die fünfmaligen Pflichtgebete pro/Tag Pflicht sind, findest du InschAllah hier.

Das rituelle Pflichtgebet ist eine Ehre für uns Muslime, denn …

Der Prophet Muhammad (Sallallahu aleyhi wa Sallam) sagte: ….

Das Erste worüber der Muslim am … befragt wird.. .ist das ….

Also sollten wir Allah Subhaneu wa ta’ala dafür anflehen, dass er uns das Gebet richtig beten lässt, denn im Qur’an lesen wir:
“………… im Gebet …. demütig….”

Und Allah Subhanehu wa ta’ala weiß es am Besten.

Möge Allah Subhanehu wa ta’ala uns zu denjenigen machen, die ihre Gebete richtig verrichten, und dessen Gebete angenommen werden – Amin.

 

Nachtgebet (Isha)

 

Abendgebet (Maghrib)

 

Nachmittagsgebet (Asr)

 

Mittagsgebet (Dhuhr)

 

Morgengebet (Fajr)

 

ABC
ABC
ABC
ABC
ABC
ABC
ABC
ABC
ABC






 

War Isa (Jesus (as.)) Moslem?

 

Wer ist Allah (swt.)?

Allāh – Der Allmächtige

Hochgepriesen und Erhaben ist ER

Allah – Der Allwissende




Sure 112 – Al Ihlas (Die Aufrichtige Ergebenheit)

 

بِسْمِ اللّٰهِ الرَّحْمٰنِ الرَّح۪يمِ

(قُلْ هُوَ اللّٰهُ اَحَدٌۚ ﴿١﴾ اَللّٰهُ الصَّمَدُۚ ﴿٢﴾ لَمْ يَلِدْ وَلَمْ يُولَدْۙ ﴿٣﴾ وَلَمْ يَكُنْ لَهُ كُفُواً اَحَدٌ ﴿٤

 

Im Namen Allāhs, des Allerbarmers, des Barmherzigen!
Sprich: ”Er ist Allāh, ein Einziger (1),
Allāh, der Absolute,
(Ewige, Unabhängige, von Dem alles abhängt). (2)
Er zeugt nicht und ist nicht gezeugt worden (3),
und Ihm ebenbürtig ist keiner.“ (4)

 


“Und Ich habe die Ginn und die Menschen nur darum erschaffen, damit sie Mir dienen.”
(Sure 51:56)


Sure 1 – Al Fatiha (Die Eröffnende)

Im Namen Allāhs, des Allerbarmers, des Barmherzigen! (1)
Alles Lob gebührt Allāh, dem Herrn der Welten (2),
dem Allerbarmer, dem Barmherzigen (3),
dem Herrscher am Tage des Gerichts! (4)
Dir allein dienen wir, und Dich allein bitten wir um Hilfe. (5)
Führe uns den geraden Weg (6),
den Weg derer, denen Du Gnade erwiesen hast, nicht den Weg derer,
die Deinen Zorn erregt haben, und nicht den Weg der Irregehenden. (7)

 


 

Sure 59:22 – Al-Hasr (Die Versammlung)

 

 (هُوَ اللّٰهُ الَّذ۪ي لَٓا اِلٰهَ اِلَّا هُوَۚ عَالِمُ الْغَيْبِ وَالشَّهَادَةِۚ هُوَ الرَّحْمٰنُ الرَّح۪يمُ (٢٢

 (هُوَ اللّٰهُ الَّذ۪ي لَٓا اِلٰهَ اِلَّا هُوَۚ اَلْمَلِكُ الْقُدُّوسُ السَّلَامُ الْمُؤْمِنُ الْمُهَيْمِنُ الْعَز۪يزُ الْجَبَّارُ الْمُتَكَبِّرُۜ سُبْحَانَ اللّٰهِ عَمَّا يُشْرِكُونَ ﴿٢٣

 (هُوَ اللّٰهُ الْخَالِقُ الْبَارِئُ الْمُصَوِّرُ لَهُ الْاَسْمَٓاءُ الْحُسْنٰىۜ يُسَبِّـحُ لَهُ مَا فِي السَّمٰوَاتِ وَالْاَرْضِۚ وَهُوَ الْعَز۪يزُ الْحَك۪يمُ ﴿٢٤

 

Er ist Allāh, außer Dem kein Gott da ist;
Er ist der Kenner des Verborgenen und des Sichtbaren.
Er ist der Allerbarmer, der Barmherzige. (22)

Er ist Allāh, außer Dem kein Gott da ist;
Er ist der Herrscher, der Einzigheilige, der Friede,
der Verleiher von Sicherheit, der Überwacher,

der Allmächtige, der Unterwerfer, der Erhabene.
Gepriesen sei Allāh über all das, was sie (Ihm) beigesellen. (23)

Er ist Allāh, der Schöpfer, der Bildner, der Gestalter.
Ihm stehen “die Schönsten Namen” zu.

Alles, was in den Himmeln und auf Erden ist, preist Ihn,
und Er ist der Erhabene, der Allweise. (24)


 

Sahih Al-Buharyy

Ṣaḥīḥ al-Bukhārī (Arabic: صحيح البخاري‎), is one of the Al-Kutub al-Sittah (six major hadiths) of Sunni Islam. These prophetic traditions, or hadith, were collected by the Persian Muslim scholar Muhammad al-Bukhari, after being transmitted orally for generations. Sunni Muslims view this as one of the three most trusted collections of hadith along with Sahih Muslim and Muwatta Imam Malik.[1] In some circles, it is considered the mostauthentic book after the Quran.[2][3] The Arabic word sahih translates as authentic or correct.[4]

 

 

Riyad’us Salihin